Folgen Sie uns auf Twitter Unsere Facebook-Seite



SPD-Fraktion in Mönchengladbach

SPD-Ratsfraktion Mönchengladbach

Nachrichten

A A A

Schulsozialarbeit in Mönchengladbach gesichert! Forderung nach Finanzierung durch den Bund bleibt

4.7.2018 :: Seit 2011 gibt es Schulsozialarbeiter an Mönchengladbacher Schulen. Insgesamt 18 Fachkräfte kümmern sich um die intensive Begleitung von Schülerinnen und Schülern, wirken in die Familien hinein und vermitteln Hilfs- und Förderangebote. Seit 2014 wird die Finanzierung dieser Stellen immer wieder in Frage gestellt. Erst hat der Bund die Kosten übernommen, dann hat das Land Nordrhein-Westfalen immer wieder die Förderung freiwillig verlängert, da sich der Bund als nicht mehr zuständig sieht.

„Der Beschluss im Rat ist der lang ersehnte Befreiungsschlag! Alle Fraktionen im Rat sind sich einig, dass die Stellen dauerhaft erhalten bleiben müssen und haben sich unserer Forderung aus dem Schulausschuss angeschlossen. Das ist eine gute Nachricht für Schüler, Eltern, Lehrer und natürlich auch für die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter selbst! Bereits in den Haushaltsberatungen im vergangenen Jahr konnten wir die notwendigen Mittel auch über die Förderzusage des Landes hinaus einplanen. Sollte also die jetzige Landesregierung die Förderung über das Jahr 2018 hinaus nicht fortsetzen, werden wir die Stellen eben aus dem allgemeinen Haushalt finanzieren. Das ist nicht unser Wunsch, aber wir können nicht warten, bis sich höhere Ebenen endlich zu einer dauerhaften Lösung durchringen. Wenn wir nicht jetzt das Signal zur Verstetigung der Mittel geben, laufen uns die Fachkräfte weg. Das wäre fatal!“, so Monika Schuster, schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion und SPD-Ratsherr Reinhold Schiffers.

„Natürlich halten wir unabhängig von diesem Beschluss die Forderung aufrecht, dass der Bund die Kosten für die Schulsozialarbeit wieder übernimmt! Wir reden immerhin von über 600.000 Euro pro Jahr, die wir im Haushalt kompensieren müssen. Über den heutigen Stand hinaus müssen wir eigentlich noch viel mehr Schulsozialarbeiter beschäftigen. Dafür fehlen uns aber effektiv die finanziellen Mittel“, so Felix Heinrichs, SPD-Fraktionsvorsitzender.



Weitere Nachrichten