Folgen Sie uns auf Twitter Unsere Facebook-Seite
RatAktuell

Newsletter


SPD-Fraktion in Mönchengladbach

SPD-Ratsfraktion Mönchengladbach

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik e.V.
Kreisverband Mönchengladbach


Logo www.sgk-nrw.de

Die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik Mönchengladbach ist der Zusammenschluss hauptamtlicher und ehrenamtlicher Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker in der SPD. Sie hat das Ziel, sozialdemokratische Grundsätze in der Kommunalpolitik zu verwirklichen.


    Zu den Aufgaben des SGK-Kreisverbandes gehören:
  • die Durchführung von Fachtagungen, Konferenzen und Seminare zum Zweck der Fortbildung und Information sozialdemokratischer Kommunalpolitiker/innen
  • Austausch von Informationen über kommunalpolitische Bildungsarbeit im Stadtgebiet
  • Öffentlichkeitsarbeit über kommunalpolitische Fragen in Zusammenarbeit mit der SPD-Ratsfraktion

Organe des SGK-Kreisverbandes sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Vorsitzender ist Ratsherr Ulrich Elsen, Geschäftsführer ist Ratsherr Thomas Fegers, Beisitzer im Kreisvorstand sind die Ratsmitglieder Monika Berten und Monika Schuster sowie Bezirksvertreter Winfried Kroll.


Weitere Informationen

 

Die Geschäftsstelle des SGK-Kreisverbandes ist zu erreichen:
Montag: 09.00 - 15.00 Uhr
Dienstag bis Donnerstag: 09.00 - 18.30 Uhr
Freitag: 09.00 - 13.00 Uhr
SPD-Ratsfraktion
Brucknerallee 126
41236 Mönchengladbach
Telefon: 02166/6757510
Fax: 02166/6784906
Mail: info@fraktion-spd-mg.de

 

Kommunale Nachrichten (Demo online)

Koalitionsausschuss: So will die Bundesregierung steigende Mieten begrenzen

Mo, 08/19/2019

Hamburg plus 12,4 Prozent, Stuttgart plus 22,2, Berlin plus 25,1. In den vergangenen fünf Jahren sind die Mieten in Deutschland sprunghaft angestiegen. In Hamburg liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis inzwischen bei 11,45 Euro, in Stuttgart bei 12,69 Euro und in Berlin bei 10,32 Euro. Ein Ende der Mietsteigerungen scheint...

Städtetag kritisiert STVO-Novelle

Fr, 08/16/2019

Der Deutsche Städtetag hat die Pläne von Bundesverkehrsminister Scheuer zur geplanten Novelle der Straßenverkehrsordnung (STVO) kritisiert. „Die Vorschläge zur Nutzung von Busspuren für Pkws mit drei und mehr Insassen sind lebensfremd. Das lehnen wir ab“, stellte Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages klar.  Der Städtetag befürchtet, die Busspuren würden zukünftig nicht nur von mehr Bussen benutzt werden, sondern auch von einer „deutlich zunehmenden Zahl an Minibussen, die genehmigt Personenbeförderung übernehmen“. Auf den Busspuren sei kein Platz für zusätzliche PKW...

Stadt und Land dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden

Fr, 08/16/2019

Seitdem der Einheitsboom Mitte der 1990er Jahre vergangen ist, ist die ökonomische Entwicklung in Ostdeutschland und der reflexartige Vergleich zwischen Ost und West ein stetiger und prominenter Begleiter im wirtschaftspolitischen Diskurs hierzulande. Die wirtschaftspolitischen Debatten über die regionale Förderung sind notwendig, gerade wenn die Bundesrepublik mit einem Mittelrückgang des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) in einer Größenordnung von real rund 21 Prozent in der kommenden Förderperiode von 2021 bis 2027 zu rechnen hat...